9 Reiseideen für die letzten 100 km auf dem Jakobsweg

Sie träumen von einer Jakobswegreise, haben aber nur rund eine Woche Zeit? Sie wollen dennoch die Atmosphäre der uralten Pilgerroute intensiv erleben und am Ende gar Ihre persönliche Pilgerurkunde in den Händen halten? Sie liebäugeln daher mit den letzten 100 Kilometern auf dem Jakobsweg und möchten hier Ihre Zeit entspannt genießen? Sie suchen nun nach Reiseideen, einer passenden Jakobswegroute und einem zuverlässigen Reisedienstleister, der Sie mit seinen Jakobswegerfahrungen unterstützt? Dann tauchen Sie hier ein in die Welt der Jakobswegreisen!

In diesem Beitrag stellt die HelloWORLD-Redaktion ausgewählte Reiseangebote für eine kurze und sorglose Auszeit auf sieben unterschiedlichen spanischen und portugiesischen Jakobswegen vor. Vom Klassiker bis zum Geheimtipp: Lassen Sie sich von Ideen der Reisespezialisten aus dem JakobswegReisen Marktplatz inspirieren!

INHALTSVERZEICHNIS

– Die letzten 100 km: 7 Routen 
– Jakobswegreise: Wie es Dir gefällt!
– Camino Frances
– Camino Portugues
– Camino del Norte
– Camino Ingles
– Camino Primitivo
– Via de la Plata


Die letzten 100 km bis Santiago: 7 Routen für die kurze Jakobswegreise

Die letzten 100 Kilometer zu Fuß auf dem Jakobsweg sind nicht nur eine perfekte Distanz für Einsteiger und bestens für einen Kurzurlaub geeignet, sondern halten auch noch eine besondere Belohnung bereit: Am Ende der Reise hat man sich die Compostela – die Pilgerurkunde – verdient.

Um in den Genuss dieser begehrten Auszeichnung zu kommen, findet man in den Programmen der spezialisierten Reiseveranstalter und Jakobswegexperten gleich mehrere Routen zur Auswahl. Hier ein Überblick:

7 Jakobswegrouten für die letzten 100 km bis Santiago: Startpunkte, Länge, Anspruch

JakobswegStartpunktDistanz ca.Anspruch
Camino FrancesSarria114 kmmoderat
Camino Portugues CentralTui115 kmleicht bis moderat
Camino Portugues KüstenwegVigo102 kmleicht bis moderat
Camino del NorteVilalba118 kmmoderat bis schwer
Camino InglesFerrol115 kmmoderat
Camino PrimitivoLugo101 kmmoderat
Via de la PlataOurense108 kmmoderat

Reise auf dem Jakobsweg – wie es Dir gefällt!

Doch welcher Weg kommt den individuellen Vorstellungen vom „Erlebnis Jakobsweg“ am nächsten? Und: Welche Reiseangebote passen am besten, um den eigenen Traum vom Jakobsweg für einen Moment zu leben?

Das Bild zeigt eine Karte mit den letzten 100 Kilometern auf dem Jakobsweg
Viele Wege führen nach Santiago – auch auf den letzten 100 Kilometern.

Ist es die Individualreise, die maximale Unabhängigkeit mit bestmöglicher Planung und Organisation kombiniert und darüber hinaus im Hintergrund auch Rückendeckung für Notfälle bietet? Ein wichtiger Aspekt, der gerade für Alleinreisende oder Reisende ohne jegliche Erfahrung mit Fernwanderungen beruhigend ist.

Oder möchte man mit einer Gruppe Gleichgesinnter auf Entdeckungsreise gehen und dabei von qualifizierten Reiseleitern spannende Geschichten hören und Informationen zu kulturellen Hintergründen erfahren?

Gleichgültig, welche Prämissen persönlich für die perfekte Jakobswegreise ausschlaggebend sind, der Blick auf den Reisemarkt zeigt: Hier ist garantiert für jeden etwas dabei!


Jakobwegreisen Marktplatz Banner mit Schrift "Entdecke hier die ganze Welt der Jakobswegreisen auf einen Blick".


Linktipp! Eine große Auswahl an Jakobswegreisen gibt es auf dem JakobswegReisen Marktplatz – Die ganze Welt der Jakobswegreisen auf einen Blick! Jetzt einfach reinklicken und stöbern.

Die letzten 100 km des Camino Frances

Die letzten 100 Kilometer auf dem Camino Frances sind laut offizieller Pilgerstatistik des Oficina del Peregrino die mit Abstand beliebteste Jakobswegtour. Wer das häufig zitierte Gemeinschaftsgefühl der Pilger so intensiv wie möglich erleben möchte und dafür gerne ein wenig Trubel in Kauf nimmt, wird auf diesem Weg sicher nicht enttäuscht.

Neben Begegnungen mit Menschen aus aller Welt, gut ausgeschilderten Wegen und einer dichten Infrastruktur sorgt vor allem die Kulisse des ländlichen Galiciens auf dem Weg von Sarria nach Santiago de Compostela für Begeisterung. Der Anblick von blühenden Wiesen, kleinen Bächen, dichten Wäldern, reizenden Dörfern und unzähligen sehenswerten Kirchen am Wegrand entschädigt für das stetige, aber moderate Bergauf und Bergab auf diesem letzten Streckenabschnitt des französischen Jakobsweges.

Wer sich hier ganz und gar auf das „Erlebnis Jakobsweg“ konzentrieren will, kann den Reiseprofis für Jakobswege getrost die Planung überlassen.

Die individuelle Wanderreise auf dem französischen Jakobsweg

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Streifzug durch die sattgrünen Landschaften Galiciens ganz im eigenen Tempo, aber doch professionell organisiert? Der Reiseveranstalter IKARUS TOURS hat für die Individualreise auf den letzten 100 Kilometern des Camino Frances gleich zwei Optionen im Gepäck.

Hier sieht man ein Bild von einem Wanderer auf dem Jakobsweg bei blauem Himmel.
Sorglos auf dem Jakobsweg: Mit individuellen Wanderreisen genießt man das Unterwegssein im eigenen Tempo.

Bei einer insgesamt sieben Tage andauernden Tour erreicht man in fünf Tagesetappen das Ziel Santiago de Compostela. Mit Distanzen von bis zu 30 Kilometern pro Tag setzt diese Jakobswegreise allerdings Wandererfahrung und eine gute Kondition voraus.

„Für Ungeübte oder auch für diejenigen, die es etwas gemütlicher mögen, bieten wir daher eine attraktive Alternative mit kleineren Etappen im Rahmen einer 10-Tage-Tour“, erklärt Ariana Seifried, Produktmanagerin Northern & Central Europe bei IKARUS Tours. Lediglich 11 bis 16 Kilometer sind hier täglich zu bewerkstelligen und so bleibt ausreichend Gelegenheit, um unterwegs ganz entspannt die Umgebung nach Herzenslust zu erkunden und in den kleinen Dörfern am Wegrand die Gastfreundschaft der Einheimischen zu genießen, bis man am Tagesziel ankommt und in der vorreservierten Unterkunft neue Kraft für den nächsten Tag tanken kann.

„Es ist nicht wichtig, wie schnell du gehst, solange du nicht stehen bleibst.“ Konfuzius, chinesischer Philosoph

„Das Wichtigste für unsere Kunden ist die professionelle Beratung bei der Reiseplanung, gemeinsam zu klären, welche individuellen Erwartungen an die Jakobswegreise gestellt werden, um dann passgenau die Reisemodule zusammenzustellen“, sagt Ariana Seifried. „Dies beginnt bei der Festlegung des idealen Reisetermins und der Etappenlängen und endet bei optionalen Tourenleistungen wie der Organisation von Flügen, von Transfers und nicht zu vergessen: den täglichen Gepäcktransport von Hotel zu Hotel.“

Jakobsweg in Style – eine Jakobswegreise de luxe auf dem Camino Frances

Die individuell geplante Wanderreise steht auch beim Reiseveranstalter AbenteuerWege Reisen auf dem Programm. Beratung, Organisation, Transfers oder der Gepäcktransport gehören dabei auch zu den Standards. „Jakobsweg in Style“ verspricht jedoch nicht nur sorglose Wanderungen, sondern – wie der Name erahnen lässt – auch echte Verwöhnmomente am Ende des Tages.

Hier sieht man den Eingang vom Hotel Paradores in Santiago de Compostela.
Großartiger Höhepunkt einer komfortablen Jakobswegreise: die Übernachtung im Parador-Hotel in Santiago.

Wer sich während seiner Jakobswegreise gerne etwas Luxus gönnt, dennoch selbst hautnah zu Fuß die Ursprünglichkeit und den Charme des Camino Frances kennenlernen möchte, findet hier vielleicht seinen Reisetraum.

„Bei diesem 7-tägigen Reiseangebot für die letzten 100 Kilometer auf der bekannten Pilgerroute kombinieren wir unsere langjährige Erfahrung bei der Organisation von Jakobswegreisen mit dem besonderen Komfort sorgfältig ausgewählter, gehobener Unterkünfte“, erläutert Tanja Bommer, Produktmanagerin von AbenteuerWege Reisen.

So kehren die Reisekunden am Ende ihrer Wanderetappen in antike Herrenhäuser aus dem 18. Jahrhundert und alte Gutshäuser mit romantischem Flair ein. Allesamt bieten hinter historischen Mauern eine Oase der Ruhe in ihren großen Gärten oder auf den lauschigen Terrassen und überraschen mit kulinarischen Genüssen aus der galicischen Küche zum Ausklang des Tages.

Der absolute Höhepunkt jedoch steht in Santiago de Compostela bevor. „Die Übernachtung im Parador Hotel ist ein großartiges Erlebnis, das unsere Kunden an dem Reiseangebot „Jakobsweg in Style“ besonders schätzen“, so Tanja Bommer.

Das Gebäude einer alten Pilgerherberge aus dem 15. Jahrhundert – das Hostal dos Reis Católicos – ist der Traum vieler Pilger und verbindet Geschichte, Kunst und Traditionen auf einzigartige Weise. Mit etwas Glück soll man in diesem Hotel direkt neben der Kathedrale sogar noch den Pilgergeist längst vergangener Zeiten spüren, der durch die Gänge weht.

Gut begleitet auf den letzten 100 Kilometern des Camino Frances

Den viel zitierten Pilgergeist spüren, das wünschen sich auch diejenigen, die sich für eine geführte Jakobswegreise entscheiden. Nicht nur beim Wandern die Landschaft genießen, sondern auch mehr über kulturelle Aspekte erfahren und sich mit Gleichgesinnten austauschen, steht hier im Mittelpunkt.

Ganz nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ lädt zum Beispiel der Reiseexperte OLIMAR Reisen dazu ein in der Gruppe die letzten 100 Kilometer auf dem Camino Frances zu erleben. Gemeinsam folgen hier Jakobsweginteressierte mit guter Grundkondition fünf Tage lang Schritt für Schritt dem alten Pilgerweg zwischen Sarria und Santiago de Compostela. Atemzug um Atemzug atmen sie die besondere Jakobswegatmosphäre auf dem bekanntesten Pilgerweg der Welt ein.

Das Bild zeigt zwei Pilger auf einer Jakobswegreise auf dem Camino Frances.
Geführte Reisen auf dem Jakobsweg: einfach ein wunderbares Gemeinschaftserlebnis.

Für eine unbeschwerte Wanderung auf gut ausgebauten Wegen sorgt der tägliche Gepäcktransport zu ausgewählten landestypischen Unterkünften. Beim gemeinsamen Essen am Abend erhält man leckere Eindrücke von der Küche Galiciens und kann bei einem Glas Wein die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen. Ein wunderbares Gemeinschaftserlebnis, das nicht zuletzt Alleinreisende in jeder Altersstufe schätzen.

„Es ist vor allem aber auch die durchgängige Begleitung durch einen erfahrenen deutschsprachigen Guide, weshalb sich unsere Reisekunden für den „Camino Frances mit Wanderführer“ entscheiden“, berichtet Oliver Sdrojek, Produktmanager Spanien bei OLIMAR.
Zwischen Sarria und Santiago de Compostela gibt es viel zu entdecken, schließlich gilt der Norden Spaniens als echtes Paradies für Kulturliebhaber. Dabei ist es aber nicht nur das Offensichtliche, was den Charme des Weges ausmacht, sondern auch zahlreiche Kleinigkeiten.

„Mit seinem qualifizierten Insider-Wissen hilft der Wanderführer dabei, all das Sehenswerte wahrzunehmen und klärt über Hintergründe auf. Die Reisenden lauschen dabei oft ganz erstaunt den Geschichten, die viel über die Kultur der Region und des Jakobsweges verraten. Und dies nicht nur am Ziel Santiago de Compostela – zweifelsfrei der Höhepunkt der Reise“, so Oliver Sdrojek.

Linktipp! Diese und weitere Reiseideen für den Camino Frances gibt’s auf dem JakobswegReisen Marktplatz!

Camino Portugues – Jakobswegreise auf den letzten 100 km

Der Camino Frances ist eine Möglichkeit, die Pilgerhauptstadt Santiago de Compostela zu erreichen. Eine andere, aber nicht weniger attraktive Route gibt der Camino Portugues mit seinen malerischen Landschaften und historischen Stätten vor.

Hier sieht man den Kilometerstein auf dem Camino Portugues mit der Angabe 110 Kilometer bis Santiago de Compostela.
Lohnenswerte Alternative zum Camino Frances: die letzten 100 Kilometer auf dem Camino Portugues.

Den zwischenzeitlich zweitbeliebtesten Jakobsweg wählen auch immer mehr für eine kurze Auszeit auf den letzten 100 Kilometern. Tui, die am Fluss Mino gelegene Grenzstadt zwischen Portugal und Spanien, heißt hier der beliebte Startpunkt auf dem traditionellen Camino Portugues Central.

Alternativ bietet sich auch die Hafenstadt Vigo an, um für kurze Zeit dem Camino Portugues da Costa zu folgen, bevor dieser schließlich in den Zentralweg mündet. Beide Routen stellen eine lohnenswerte Option dar, um in wenigen Tagen die Pilgerhauptstadt zu erreichen.

Wer die kurze Auszeit auf dem portugiesischen Jakobsweg in vollen Zügen genießen möchte, sich aber nicht um die Planung und Organisation kümmern will, profitiert auch hier von attraktiven Reiseangeboten.

Geführte Jakobswegreise auf dem Camino Portugues Central

Ein Rundum-Sorglos-Paket für die letzten 100 Kilometer auf dem Camino Portugues Central bietet zum Beispiel das Bayerische Pilgerbüro mit seiner geführten Reise, die bereits am Startflughafen München beginnt.

Gemeinsam geht es mit Flugzeug und Bus zum Ausgangspunkt Tui, wo schon die ersten kulturellen Höhepunkte darauf warten, entdeckt zu werden. Am nächsten Morgen startet dann die Pilgerschaft.

„Es ist eine großartige, abwechslungsreiche Route, die die Jakobswegreisenden hier erwartet“, berichtet Nicola Duschl, Produktmanagerin beim Bayerischen Pilgerbüro für den Jakobsweg Spanien in der Gruppe. Der portugiesische Weg von Tui nach Santiago verläuft unweit der spanischen Atlantikküste. Man durchstreift Weinanbaugebiete, Wiesen und Wälder, kann den Blick über zwei wunderschöne Atlantikbuchten schweifen lassen und sogar eine Nacht direkt am Meer verbringen.

Das Bild zeigt eine Aufnahme von Pontevedra mit einer alten Kirche und einen Park.
Geschichtsträchtige Orte wie Pontevedra ziehen Kulturinteressierte in ihren Bann.

In fünf Tagen lernt man darüber hinaus viel über geschichtsträchtige Orte wie Padron und über reizvolle Städtchen wie Pontevedra, einst wichtiges Etappenziel der Pilger, kennen. Der Wanderreiseleiter lenkt aber auch das Augenmerk auf die Besonderheiten am Rande des Weges. Hier galicische Granitwegkreuze, dort eine mittelalterliche Brücke, ein römischer Meilenstein als Zeugnis für die lange Tradition dieses Pilgerweges, ein frühmittelalterlicher Friedhof …

„Kulturelle Einblicke, das gemeinsame Pilgern in der Gruppe, das besonders durch den kompetenten Wanderreiseleiter und die gemeinsamen Mahlzeiten geprägt wird sowie die moderaten Tagesetappen mit nicht allzu großen Höhenunterschieden machen diese Tour für unsere Kunden zu einem echten Genuss“, fasst Duschl die Vorzüge der geführten Jakobswegreise auf den letzten 100 Kilometern des Camino Portugues Central zusammen.

Bestens vorbereitet (nicht nur) auf die letzten Kilometer des portugiesischen Jakobsweges

Das Wandern und Pilgern in der Gruppe, begleitet von erfahrenen Reiseleitern, verspricht eine entspannte Zeit (nicht nur) auf den letzten 100 Kilometern des Camino Portugues Central. Diese Art des Reisens erscheint jedoch nicht für jeden geeignet. Viele möchten ihren Jakobsweg im eigenen Rhythmus gehen, wollen den Reisezeitpunkt frei wählen, unterwegs Kontakte mit anderen Pilgern schließen und pausieren, wo und wann es ihnen gefällt. Dies alles aber selbstverständlich gerne von einem zuverlässigen Partner organisiert.

Kein Problem! Heute stehen glücklicherweise zahlreiche Reiseexperten für den Jakobsweg mit langjährigen Erfahrungen zur Verfügung und ermöglichen u. a. mit folgenden Leistungen eine unbeschwerte Zeit auf dem Jakobsweg:

  • die individuelle Beratung zur passenden Jakobswegroute
  • die professionelle bedarfsgerechte Planung der Etappen
  • vorreservierte Unterkünfte
  • verlässlicher Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Notfall-Service während der Reise
Linktipp! Linktipp: Du suchst passende Angebote für Deine Jakobswegreise auf dem Camino Portugues? Einen umfassenden Überblick gibt es im JakobswegReisen Marktplatz. Gleich reinschauen!

Anspruchsvoll aber entspannt: Die letzten 100 km auf dem Camino del Norte

Eine unbeschwerte Zeit zu erleben, ist auch das Ziel aller, die die letzten 100 Kilometer auf dem Camino del Norte zurücklegen möchten. Dieser Jakobsweg ist weit weniger populär als der Camino Frances oder Camino Portugues. Landschaftlich und kulturell stellt der nördliche Weg durch die ländlichen Gebiete Galiciens aber eine gern gewählte Alternative für alle dar, die es etwas ruhiger mögen und dabei eine anspruchsvollere Tour für ihre Jakobswegreise in Kauf nehmen.

Doch keine Sorge, auch das intensive Pilgergefühl kommt nicht zu kurz: In Arzua mündet der Camino del Norte nämlich in den Camino Frances. Danach hat man noch 40 Kilometer lang die Chance auf ein intensives Jakobswegerlebnis mit Pilgern aus aller Welt, bevor man das Ziel erreicht.

Hier sieht man eine ländliche Aufnahme von einer Jakobswegreise auf dem Camino del Norte
Faszinierend: das ländliche Galicien auf dem Camino del Norte.

Das Angebot an individuell geplanten Wanderreisen ist für die letzten 100 Kilometer auf dem Camino del Norte allerdings überschaubar. ASI Reisen ist hier einer der wenigen Reiseveranstalter, die diese Route im Programm haben. Vorreservierte Unterkünfte und Gepäcktransport gehören dabei genauso zum Service wie ausführliche Wegbeschreibungen zu den insgesamt sechs Wanderetappen und Kartenmaterial für die Orientierung vor Ort.

„Viele unserer Gäste entscheiden sich nach ersten Pilgererfahrungen auf dem Camino Frances dafür, auch die ruhigere, aber dafür anspruchsvollere Variante auf dem nördlichen Jakobsweg auszuprobieren“, berichtet Laurens Margreiter, Produktmanager bei ASI Reisen. Es sind aber längst nicht nur erfahrene Jakobswegreisende, für die der Anbieter alles plant und organisiert. Auch geübte Wanderer, die einmal selbst das vielzitierte Pilgerfeeling erleben möchten, schätzen das sorglose Unterwegssein zwischen dem Örtchen Vilalba und Santiago de Compostela.

Linktipp! Auch Lust auf den Camino del Norte? Einen Überblick über dieses und weitere Reiseangebote findet man auf dem JakobswegReisen Marktplatz.

Camino Ingles: Jakobswegreise auf dem englischen Weg

Die nächste Reiseidee für eine einwöchige Auszeit gilt nach wie vor als kleiner Geheimtipp. Wer sich auf diesen Weg begibt, legt nicht nur ein Teilstück, sondern gleich einen kompletten Jakobsweg zurück.

Hier sieht man einen Leuchtturm am Atlantik in Spanien.
Auf den Spuren der Seefahrer folgt man dem Camino Ingles bis nach Santiago.

Der Camino Ingles ist der kürzeste unter den Jakobswegen. Mit lediglich rund 115 Kilometern Länge bei Start in der Hafenstadt Ferrol ist dieser „englische Weg“ ideal für alle, die das Unterwegssein auf einem Jakobsweg einfach einmal testen möchten. Die Route führt durch eine facettenreiche Umgebung, die von Küstennähe und Fischerdörfern bis zur ländlichen Idylle Galiciens reicht und ist Dank des moderaten Wegprofils auch für weniger Wandererfahrene gut zu bewerkstelligen.

„Auf dem Camino Ingles wird die Natur und Geschichte einer jahrhundertealten Kulturlandschaft spürbar“, schwärmt Andrea Varo Delgado, Produktmanagerin bei Abanico Individuell Reisen. „An jeder Ecke gibt es auf dieser Jakobswegroute etwas zu entdecken. Faszinierende Landschaftsbilder wechseln sich ab mit Zeitzeugen aus dem Mittelalter und werden gekrönt von der Gastronomie Galiciens in ihrer puren Essenz – ein kulinarischer Genuss!“

Damit man die Reise auf diesem Englischen Jakobsweg mit allen Sinnen auskosten kann, bieten Reiseveranstalter wie Abanico maßgeschneiderte Arrangements. Ganz nach dem Motto „Was wir nicht kennen, bieten wir nicht an“, kennt Abanico nach eigenen Angaben jede Route, jedes Hotel, jeden Winkel seiner Reiseangebote – auch für den Camino Ingles. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass man den hohen Erwartungen der Gäste gerecht wird und alle Voraussetzungen für das perfekte Jakobswegerlebnis schafft.

Wie viel Unterstützung die Reisekunden von Abanico wünschen, entscheiden sie am Ende aber selbst. Eines jedoch ist allen besonders wichtig, betont Andrea Varo Delgado: „Das Gefühl, unbeschwert zu reisen und zu wissen, dass man im Notfall einen zuverlässigen Partner an seiner Seite hat.“

Linktipp! Neugierig auf den Camino Ingles? Auf dem JakobswegReisen Marktplatz findest Du diese und weitere Angebote für Dienen Jakobswegreise!

Camino Primitivo – 100 km auf dem ursprünglichen Weg

Unbeschwert reisen, dies wünschen sich auch viele Jakobsweginteressierte, die mit dem ältesten Jakobsweg liebäugeln. Schön, aber anstrengend wie keine andere Jakobswegroute, bietet sich der Camino Primitivo natürlich auch für die letzten 100 Kilometer nach Santiago de Compostela an.

Ausgangspunkt der in der Regel sechs- bis siebentägigen Reise ist die alte Römerstadt Lugo. Von hier aus lernt man auf den ersten beiden Etappen eine für den Camino Primitivo so typische Eigenschaft kennen und genießen: Stille und Abgeschiedenheit. Allerdings endet diese beschauliche Zeit bereits nach rund 45 Kilometern. Angekommen in Melide – „die Stadt der Pulpos“ mündet der Camino Primitivo nämlich in den belebteren Camino Frances. Der Vorteil jedoch: Auf diese Weise kann man auf dieser Jakobswegreise Ruhe und Geselligkeit gleichermaßen genießen!

Wer die Organisation seiner kurzen Auszeit auf dem Camino Primitivo in professionelle Hände legen möchte, findet bei den Veranstaltern von Jakobswegreisen vor allem individuell geplante Wanderreisen mit jeder Menge Services im Angebot.

Jakobwegreisen Marktplatz Banner mit Schrift "Entdecke hier die ganze Welt der Jakobswegreisen auf einen Blick".

Über den JakobswegReisen Marktplatz – Die ganze Welt der Jakobswegreisen auf einen Blick!
Auf dem JakobswegReisen Marktplatz, der großen Angebotsplattform für Reisen auf europäischen Jakobswegen, präsentiert der HelloWORLD Verlag gemeinsam mit den namhaftesten Reiseanbietern und -veranstaltern aktuelle Jakobsweg Reiseangebote. Wer auf der Suche nach seiner persönlichen Jakobsweg Lieblingsreise ist, findet hier garantiert jede Menge frische Ideen und Impulse. Viel Spaß beim Stöbern!

Via de la Plata – Die letzten 100 km auf dem „Silberweg“

Apropos Individualreise: Gut organisierte Touren mit maximalem, individuellem Freiheitsgrad liegen im Trend. Längst sind es nicht mehr nur die populären Jakobswegrouten, die ihren Weg in die Reiseprogramme finden, sondern erfreulicherweise auch weniger bekannte Alternativen. Darunter die Via de la Plata.

Schroff, mühevoll, wunderschön: So lässt sich der „Weg des Silbers“ zusammenfassen. Der mit 1.000 Kilometern längste Jakobsweg hält für Wandererfahrene mit guter Kondition ein authentisches Pilgererlebnis bis zum Schluss bereit. Laut Jakobswegexperten sollen auf dieser Route sogar die wahrscheinlich schönsten letzten 100 Kilometer aller Jakobswege liegen. Vorausgesetzt, man folgt ihren Empfehlungen und entscheidet sich für die Route des sogenannten Camino Sanabres ab Ourense, der Stadt des Wassers.

Kurz, aber intensiv: Erleben Sie den Traum vom Jakobsweg!

Sieben Routen, geführte Reisen, individuelle Reisen mit oder ohne Gepäcktransport, eher schlicht oder luxuriös, gemütliche kleine Etappen oder größere Distanzen für Geübte, herausfordernd oder leicht, auf jeden Fall aber mit Rückendeckung: So unterschiedlich die Vorstellungen von einer perfekten Jakobswegreise auf den letzten 100 Kilometern sind, so unterschiedlich sind die Angebote, die heute der Reisemarkt offeriert.

Worauf also noch warten? Es ist an der Zeit, den eigenen Traum vom Jakobsweg zu realisieren. Spezialisierte Reiseveranstalter und -anbieter stehen für alle Wünsche und Fragen zur Verfügung.

Linktipp! Jede Menge Ideen und Inspirationen gibt es auf dem JakobswegReisen Marktplatz! Entdecken Sie hier die ganze Welt der Jakobswegreisen. Viel Spaß beim Stöbern!


Fragen, Anregungen?
HelloWORLD ist DAS Infoportal für Entdeckungsreisen auf Jakobswegen. Natürlich freut sich die Redaktion über ein Leserfeedback, um diese Plattform für alle Interessierten weiterzuentwickeln. Einfach hier direkt ein Kommentar hinterlassen. Herzlichen Dank.

guest
Artikel Bewertung
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Fragen zum Jakobsweg? Einfach hier eingeben.x