Camino del Norte . 25 faszinierende Landschaftsbilder aus Galicien

Hier sieht man Bilder vom Camino del Norte in Galicien wie zum Beispiel Küstenabschnitte und in der Mitte eine große Skulptur.

Für den vierten Teil unserer Camino del Norte Galerie-Serie haben wir eine kleine Auswahl von Bildern unserer fast 600 Kilometer langen Tour durch Galicien zusammengestellt.

Galicien verfügt über die längste Küstenstrecke Nordspaniens und ist gerade am Rande des Atlantiks wilder und ursprünglicher als die Regionen Baskenland, Kantabrien und Asturien. Kleiner Nachteil: Durchgängig brauchbares (Wander-)Kartenmaterial ist leider selbst im Amt für Geografie in A Coruna nicht zu finden. So bleibt Dir das ein oder andere Mal nichts anderes übrig, als Dich auf Deinen Orientierungssinn, auf topologische Karten oder auf eigens für den Weg vorbereitete GPS-Daten zu verlassen.


“Abenteuer 60 Tage Camino del Norte” zum Nachlesen

Lust auf mehr Infos zu unserem „Abenteuer 60 Tage Camino del Norte“? In sieben ausführlichen Erlebnisberichten geht es auf die Reise von Irun bis nach Finisterre mit phantastischen Wegen, traumhaften Aussichten und unglaublich viel Meer. Einfach auf den Banner klicken und los geht’s. Wir wünschen viel Lesespaß!

Hier sieht man ein Motiv vom Camino del Norte am Meer mit dem Schriftzug Reiseberichte.


Insgesamt geben Dir außerdem fünf mehr oder minder ausgeschilderte Wege die Richtung vor. Auf dem rund 260 Kilometer langen Weg von Ribadeo bis A Coruna kannst Du Dich am „Camino Natural de la Ruta del Cantábrico“ orientieren, der vom „Camino de San Andrés de Teixido“ abgelöst wird und ab Ferrol für einige Kilometer in den Jakobsweg Camino Ingles mündet.

In Betanzos verlässt Du den Jakobsweg wieder und gehst Richtung Küste nach A Coruna. Fortan befindest Du Dich nun auf dem „Camino del Mar“.

Unterwegs auf dem spanischen Küstenweg in Galicien

Das sicherlich abenteuerlichste Wegstück steht Dir aber noch bevor: Von Malpica bis über Muxia bis zum rund 200 Kilometer entfernten Finisterre befindest Du Dich an der „Costa das Morte“ – der Todesküste.

Waren die Wege bislang einigermaßen deutlich, so kannst Du die schmalen Pfade am Rande der Steilküste hier teilweise nur noch erahnen. Ein Schritt zu weit nach rechts und Du stehst am Abgrund der wegen seiner dichten Bewachsung oft gar nicht sichtbar ist, sondern nur mit dem Stock voraus vorsichtig ertastet werden kann.

Stück für Stück soll jedoch auch diese Region für Wanderer und Pilgerinteressierte zugänglich gemacht werden und Routen ausgezeichnet werden, wie zum Beispiel neuerdings der „O Camino dos Faros“, dessen Wegverlauf Du ab und an auch einmal kreuzt und an seinen grünen Pfeilen als Wegzeichen erkennen kannst.

Ausgewählte Bilder vom Camino del Norte – hier: Galicien

Allen Wegen gemein: Überall erwarten Dich tolle Umgebungen, in denen ein landschaftliches Highlight das andere jagt. Aber schau am besten gleich einmal in die Bildergalerie und gewinne einen Eindruck dessen was Dich in Galicien erwarten würde.

Viel Spaß!

Lust auf mehr Impressionen vom Camino del Norte?

Hier findest Du die gesamte Galerieserie zum spanischen Küstenweg.

Deine Meinung interessiert!

Wie gefallen Dir die Bilder vom Camino del Norte á la HelloWorld aus Galicien? Sag uns Deine Meinung! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Teile gerne diesen Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar