Via Scandinavica – auf dem Jakobsweg durch Norddeutschland

Diese Karte veranschaulicht die Route des deutschen Jakobsweges Via Scandinavica.
Via Scandinavica: 650 Kilometer von Fehmarn nach Creuzburg

Die Via Scandinavica beginnt in Puttgarden auf der Insel Fehmarn, führt über rund 650 km bis nach Creuzburg und durchquert dabei Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Thüringen. Dieser offizielle norddeutsche Jakobsweg verbindet die nordeuropäischen mit den mitteldeutschen Routen. So erreicht man rund 15 Kilometer nach dem Endpunkt der Via Scandinavica die Stadt Eisenach und kann von dort auf dem Ökumenischen Pilgerweg weiter Richtung Süddeutschland wandern.

Via Scandinavica Karte, GoogleMaps und GPS-Daten

Die vorstehende GoogleMap zeigt den genauen Streckenverlauf der gesamten Via Scandinavica und vermittelt einen ersten geografischen Überblick. Dass der Startpunkt dabei in Puttgarden zu finden ist, ist kein Zufall. Der kleine Ort auf der norddeutschen Insel Fehmarn ist ein historisch belegter Pilgerort, an dem einst eine Dankeskapelle auf die skandinavischen Pilger aus dem Norden wartete.

Navigation auf der Jakobswegreise durch Norddeutschland

Die Route der Via Scandinavica ist gut ausgeschildert und nur selten benötigt man zusätzliche Informationen zur Orientierung. Allerdings lädt die Region auch zu Erkundungstouren abseits ausgeschilderter Wege ein. Wer stets zielsicher wieder den regulären Pfad finden möchte, erhält hier auf HelloWORLD die GPS-Daten. Einfach auf den Banner klicken und kostenlos herunterladen:

Das ist ein Werbebanner für den Download der GPS-Daten für die Via Scandinavica.

Via Scandinavica Etappenübersicht und Länge

Um von Puttgarden nach Creuzburg zu gelangen, wird die Via Scandinavica je nach Kondition meist in 25 bis 30 Etappen eingeteilt. Da es unterwegs zahlreiche attraktive Stationen gibt, empfiehlt es sich bereits bei der Etappenplanung  – ein Beispiel zeigt nachfolgende Tabelle – die entsprechenden Tagesziele auszuwählen.

Etappevon - bisDistanz
1Puttgarden - Burg (Insel Fehmarn)17 km
2Burg (Insel Fehmarn) - Großenbrode15 km
3Großenbrode - Cismar30 km
4Cismar - Neustadt24 km
5Neustadt - Pansdorf21 km
6Pansdorf - Lübeck15,5 km
7Lübeck - Berkenthin19 km
8Berkenthin - Mölln24 km
9Mölln - Büchen25 km
10Büchen - Lauenburg21,5 km
11Lauenburg - Bardowick23 km
12Bardowick - Bienenbüttel25 km
13Bienenbüttel - Ebstorf27 km
14Ebstorf - Suderburg21,5 km
15Suderburg - Eschede27 km
16Eschede - Wienhausen24 km
17Wienhausen - Ehlershausen23 km
18Ehlershausen - Hannover30 km
19Hannover - Sarstedt23 km
20Sarstedt - Diekholzen22,5 km
21Diekholzen - Winzenburg28 km
22Winzenburg - Bad Gandersheim15 km
23Bad Gandersheim - Northeim26 km
24Northeim - Göttingen27,5 km
25Göttingen - Kirchgandern24 km
26Kirchgandern - Asbach20 km
27Asbach - Hülfensberg19 km
28Hülfensberg - Creuzburg29 km

Wegecharakter

Wie angesichts der regionalen Lage zu erwarten, wird die Via Scandinavica zu Beginn von flachen Streckenverläufen zwischen Seen, Flüssen und natürlich der Ostsee geprägt.

„Die Schönheit der Erde kann man nicht kaufen, sie gehört dem, der sie entdeckt, der sie begreift und versteht, sie zu genießen.“ Henry Bodeaux, französischer Schriftsteller

Der maritime Charakter begleitet Jakobswegreisende durch ganz Ostholstein bis nach Lübeck, bis sich das Landschaftsbild schließlich langsam verändert. So schließen sich zum Beispiel die lavendelfarbenen Heidelandschaften bei Lüneburg an, während später dichte Nadelwälder und weitreichende Aussichtspunkte des Thüringer Waldes erreicht werden.

Die Jakobsweg Nord-Süd-Verbindung hat neben der sehenswerten Natur mit Lüneburg, Celle, Hannover und Göttingen aber auch viele (hanse-)städtische Highlights zu bieten. Jakobswegreisende sind hier zum ausgiebigen Sightseeing und kulturellem Stadtleben eingeladen.

So gibt es allein in Lüneburg mit seinem historischen Rathaus und dem Porzellanglockenspiel oder in Celle mit seinen über 400 Fachwerkhäusern und dem Schloss mehr zu bestaunen, als man an einem Tag schaffen könnte. Und selbst am Zielort der Via Scandinavica, in Creuzburg, können sich kulturinteressierte Wanderer noch auf die gleichnamige Burg, die romanische Stadtkirche St. Nicolai und viele weitere Sehenswürdigkeiten freuen.

Für alle, die gerne an geschichtsträchtigen Orten unterwegs sind, lohnt sich übrigens die bereits eingangs erwähnte Fortführung der Route bis nach Eisenach, wo das UNESCO-Weltkulturerbe von Luthers Wartburg einen krönenden Abschluss der Strecke darstellen kann.


Deutschlands Jakobswege entdecken!
Erfahre alles über den beliebten Mosel-Camino. eMagazin einfach direkt hier durchblättern oder herunterladen. Gratis!


Wie gut ist der Weg ausgebaut?

Wer auf der Via Scandinavica unterwegs ist, kann sich in der Regel auf eine ausreichende Markierung mit gelber Muschel auf blauem Hintergrund an den entscheidenden Weggabelungen verlassen. Eine Karte oder GPS-Daten sind dennoch empfehlenswert, will man zum Beispiel Orte oder Sehenswürdigkeiten der Umgebung entdecken, die nicht direkt in Sichtweite der Pfade liegen.

Wie bei vielen anderen norddeutschen Jakobswegen mit recht flachem Profil liegt auch hier die Herausforderung besonders in der Gesamtlänge der Strecke. Bei einem Tagespensum von 20 bis 25 Kilometern ist man schließlich vier bis fünf Wochen unterwegs. Hinzu kommt, dass ab Richtung Hannover die Höhenunterschiede langsam zunehmen, den bislang eher zweistelligen Bereich verlassen und schon einmal bis zu 500 Höhenmeter pro Tag betragen können. Eine gute Kondition ist also auf alle Fälle gefragt.

Um sich eine kleine Auszeit zu gönnen oder auch nur für einen Nacht, steht auf der gesamten Route der Via Scandinavica ein solides Netz an Unterkünften verschiedenster Komfort- und Preisklassen zur Verfügung. Allerdings: Pilgerherbergen sind selten zu finden und falls ja, sollte ein entsprechender Pilgerausweis auf jeden Fall auf der persönlichen Jakobsweg-Packliste stehen.

Ein kleines Fazit

Die Via Scandinavica ist als deutscher Jakobsweg ideal für alle, die nach einer Nord-Süd-Verbindung suchen und die landschaftliche Abwechslung der maritimen Küstenstädte, der Lüneburger Heide und des Thüringer Waldes erleben wollen.

guest
Artikel Bewertung
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments