Das “Abenteuer Camino Portugues” startet: 12 Etappen . 300km

Landkarte der Strecke zwischen Porto in Portugal und Santiago de Campostela in Spanien

Vor wenigen Wochen fiel der Startschuss für unser HelloWorld-Projekt. Hinaus in die Welt, raus aus der gewohnten Komfortzone und Kontakt zu anderen Menschen unterschiedlichster Nationen und Kulturen suchen, das ist unser erklärtes Ziel. Nun haben wir die Weichen für unser erstes HelloWorld-Erlebnis gestellt, das uns auf die Camino Portugues Etappen führen wird.

Am 19.09.2016 starten wir von Porto aus. Knapp zwei Wochen, rund 300 Kilometer, sechs bis sieben Stunden pro Tag:  Für uns „Schreibtisch-Potatos“, die höchstens mal am verlängerten Wochenende aufs Nebelhorn oder in den Schweizer Alpen gewandert sind, eine ganz schöne Strecke. Und sicher ist die Fortbewegung als Backpacker eine große Herausforderung an unsere Kondition und Ausdauer. Werden wir das schaffen? Körperlich, aber auch mental? Wo liegt die eigene Belastungsgrenze? Und wie gehen wir damit um?

“Eine Umgebung, die man näher kennenlernen möchte, muss man sich erlaufen”

Warum denn zu Fuß?… Mit dem ganzen Gepäck auf dem Rücken? Natürlich ginge es auch bequemer, aber der einfachere Weg führt nicht immer zum Ziel. Wir sind überzeugt, dass man sich die Umgebung, die man näher kennenlernen möchte, erlaufen muss. Unterwegs sein bedeutet für uns nicht schnell von A nach B zu kommen, sondern bewusst Land und Leute zu erleben und sich weitgehend unabhängig und spontan von einem Ort zum anderen zu bewegen.

Die Camino Portugues Etappen

Das Bld zeigt die Etappen des Caminho Portugues.
Die Camino Portugues Etappen . Immer an der Atlantikküste entlang nach Santiago.

Natürlich sind wir dabei auch gespannt, was als Belohnung für die körperliche Anstrengung winken wird: Blaues Meer, das Rauschen der Wellen, weite Strände, tolle Landschaften, mediterrane Küche, die viel beschworene Gastfreundlichkeit der Südländer und Begegnungen mit Portugiesen, Spaniern oder Weggefährten aus allen Ecken der Welt… all das klingt zumindest in unseren Ohren vielversprechend. Einfach herrlich!

…und Ausrüstung!

Nicht dem Zufall überlassen wollen wir aber unsere Ausrüstung, die uns jeden Schritt begleiten wird. Auch sie wird sich dem Praxistest stellen müssen.

Kleidung, Rucksack- und Schlafsystem, technisches Equipment… Wir haben uns gut informiert. Nun sind wir dabei unsere Checkliste abzuarbeiten, die Einzelteile mit Blick auf bestmögliche Funktionalität für jede Wetterlage zusammenzustellen und gleichzeitig auf geringstes Gewicht und Packmaß zu achten. Mit einem maximalen Zielgewicht von 7 kg bzw. 10 kg durchaus eine Herausforderung beim Einkauf und Packen. „Klasse vor Masse“ lautet hier die Devise, landet doch alles Unnötige auf unserem Rücken und macht die schrittweise Fortbewegung schwerer als es sein muss.


Übrigens:

Alle, die sich für die Details unserer Reiseplanung der Camino Portugues Etappen interessieren und vielleicht eine ähnliche Reise planen, stellen wir mit unserem Beitrag “Camino Portugues: alle Infos für Deine Vorbereitung” sämtliche Unterlagen wie Etappenübersichten, Erlebnisberichte, Packliste, ToDo-Liste, GPS-Daten, Höhenprofile, Albergenübersichten, Google-Maps Karten uvm. zur Verfügung. Einfach dazu auf den unten stehenden Banner klicken.

Viel Spaß beim Planen!


Der Count-Down läuft…

Der Count-Down läuft, Flugtickets sind gebucht, die Etappenplanung steht.

Da der Küstenweg in Portugal noch relativ jung ist und es daher nicht „DEN“ Streckenführer gibt, mussten wir einiges an Informationsmaterial auswerten. Als besonders hilfreich haben sich dabei übrigens die Facebook-Gruppen rund um den Jakobsweg erwiesen. Hier durften wir teilweise einen wunderbaren „Support“ bei allen möglichen Fragestellungen erleben.

HW_CaminhoPortugues_Testlauf_03EtappenplanungEspiritual
Die Planung unserer 12 Camino Portugues Etappen

Wir freuen uns nun riesig, bald unsere Füße vor die Türe zu setzen, loszulaufen, neue Eindrücke zu sammeln und unterschiedlichste Menschen auf unserer Wegstrecke kennenzulernen. Wir werden berichten!

In diesem Sinne: HelloWorld!

>> Und so geht es weiter: Camino Portugues Etappe: Tag 1 – Wir sind im Anflug!

Teile gerne diesen Beitrag

20
Du hast weitere Fragen oder Anregungen?

10 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Follower
 
Zeige Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Zeige beliebtesten Kommentar
11 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Helmut Hartmann

hallo im September werde ich ab Porto den Jakobsweg mit meiner Frau gehen. Sehr hilfreich sind die von Euch verfassten Laandkarten. Ich hab mir die ganze Strecke ausgedruckt in einer Grösse, daß ich den Verlauf erkennen kann und mit der App komoot (sehr zu empfehlen) speichere ich systematisch die ganze Etappe jeweils von Unterkunft zu Unterkunft und kann dann später auch offline mit meinem Handy die Strecke sprachgesteuert laufen. An einer Stelle musste ich jedoch lachen…denn die Technik hat Euch da einen Streich gespielt… von Vilanova de arousa bis catoira geht der Jakobsweg übers Wasser…bestimmt ein tolles Erlebnis. Vor 2… Weiterlesen »

Sabine Ockenfuß

Liebe Andrea, lieber Nico!
Gestern sind wir aus Portugal zurückgekehrt! Wir haben den Weg in 11Etappen zurückgelegt! Sind nach zwei Tagen an der Küste aber dem Central gefolgt. War wieder ein schönes Erlebnis! Landschaftlich kam es allerdings nicht an den Camino franches heran, den ich 2011 gelaufen bin. Deshalb freue ich mich auf euren Bericht vom del norte! Der steht als nächstes auf meiner Wunschliste!
Falls ihr Lust habt, schaut doch mal in Instagram unter blackforestbine rein, dort findet ihr unser Reisetagebuch!
Liebe Grüße aus dem Schwarzwald von Manfred und Sabine

Sabine Ockenfuß

Hallo Andrea, Hallo Nico!
Gestern bin ich zufällig auf euren Bericht vom portugiesischen Jakobsweg gestoßen. Mein Mann und ich saßen gemütlich auf der Terrasse und wir haben uns köstlich über euren tollen Bericht amüsiert! Ich könnte gar nicht aufhören, bis ich den kompletten Bericht durch hatte! Wir fliegen am 26.7.nach Porto und freuen uns jetzt noch mehr auf unseren Weg! Ganz liebe Grüße an euch! Manfred und Sabine

Malin

Wirklich toller Beitrag!
Planung ist die halbe Miete, ohne die geht es nicht wirklich.
Ich wünsche Euch eine unvergessliche Zeit und weiter so! Wirklich toller Blog.

Liebst, Malin von soulsdesire

Klaus

Hallo,
Ich finde es nicht besonders toll, wenn man das ihr nur Camino Gruppen empfiehlt denen man beitreten muss. Keine guten Empfehlungen.
Grüße von einem der den Camino da Costa sehr gut kennt.
Klaus

Johnf533

I really enjoy the article post. Cool. cafeeeabfdkd

Johne612

Hello, Neat post. There is a problem with your website in web explorer, may check this IE still is the market leader and a large component of folks will leave out your magnificent writing because of this problem. ecbedecdbbeg

Michel

Klasse Ansichten und ein super Plan! Sehr spannend, was ihr vorhabt, ich werde auf jeden Fall mit meiner Frau eure Geschichte verfolgen.

Wir sind übrigens selbst ein Paar, das – noch später als ihr! – “ausgestiegen” ist, allerdings erfühlen wir seit Ende letzten Jahres das Leben ganz neu als Teil-Selbstversorger in Kroatien. Glaubt uns, auch der Weg dorthin war schon ein ganz schöner Kraftakt. Daher können wir jetzt schon ganz gut “mitfühlen” wie es euch in etwa ergehen wird, denn tatsächlich kommt vieles anders als man denkt…

Euch ganz viel Spaß bei den weiteren Vorbereitungen.
Michel

Norbert Marthen

Hi. Tipp von einem Camino del Norte-Experten (’13). Achillessehnen-Belastungs-Training beugt Schmerzen in dieser Richtung vor. Also täglich auf der Treppe Wippen. Wer 1x die Schmerzen gespürt hat, beugt vor . Gruß Norbert

Heinz Schwamberger

Hallo ich kann leider nichts finden zum Thema körperliches Training.