Das “Abenteuer Camino Portugues” startet: 12 Etappen . 300km

Hier sieht man den groben Streckenverlauf des Camino Portugues da Costa.

300 Kilometer zu Fuß unterwegs auf dem Camino Portugues, in insgesamt zwölf Etappen von Porto nach Santiago de Compostela: Das war unser erstes HelloWorld-Abenteuer. Zurück kamen wir voller Begeisterung und um einige Erfahrungen reicher. Aber der Reihe nach …

Das Abenteuer sollte am 19. September 2016 starten, aber bereits die Vorbereitungszeit war aufregend für uns. Als „Schreibtisch-Potatos“, die höchstens einmal am verlängerten Wochenende hoch aufs Nebelhorn oder in den Schweizer Alpen wandern, hatten wir vor der bevorstehenden Strecke durchaus Respekt. 300 Kilometer läuft man normalerweise nicht nebenbei. Hinzu kam, dass die tägliche Fortbewegung als Backpacker die Herausforderung an Kondition und Ausdauer sicher nochmals um einiges steigern würde. Werden wir das schaffen? Körperlich, aber auch mental? Wo liegt die eigene Belastungsgrenze? Und wie gehen wir damit um?

“Eine Umgebung, die man näher kennenlernen möchte, muss man sich erlaufen”

Warum denn zu Fuß? Mit dem ganzen Gepäck auf dem Rücken? … Fragen, die man uns im Freundeskreis häufig stellte. Nun, natürlich ginge es auch bequemer, aber der einfachere Weg führt nicht immer zum Ziel. Wir sind überzeugt, dass man sich Regionen, die man näher kennenlernen will, erlaufen muss. Unterwegs-sein bedeutet für uns daher nicht schnell von A nach B zu kommen, sondern bewusst Land und Leute zu erleben und sich weitgehend unabhängig von einem Ort zum anderen zu bewegen. Die damit verbundenen Anstrengungen nahmen und nehmen wir bis heute gerne in Kauf.

Die Camino Portugues Etappen im Überblick

Hier sieht man die Etappenübersicht des Camino Portugues Küstenwegs.
Die Camino Portugues Etappen führen oft an der Atlantikküste entlang.

Natürlich waren wir aber auch gespannt, was uns denn als Belohnung für die körperlichen Strapazen winken würde. Vor unseren Augen sahen wir schon das blaue Meer, weite Strände, tolle Landschaften, mediterrane Küche und die viel beschworene Gastfreundlichkeit der Südländer. Besonders herrlich aber fanden wir die Vorstellung mit fremden Menschen aus allen Ecken der Welt zumindest ein paar Momente zu teilen. Ganz spontan und ungeplant …

Gut ausgerüstet auf den Weg

Nicht dem Zufall überlassen wollten wir hingegen jedoch unsere Ausrüstung, die uns jeden Schritt begleiten würde.

Kleidung, Rucksack- und Schlafsystem, technisches Equipment … Wir hatten uns gut informiert und arbeiteten sukzessive unsere Checkliste ab. Bei der Auswahl der Einzelteile lautete die Formel “bestmögliche Funktionalität für jede Wetterlage bei gleichzeitig geringst möglichem Gewicht und Packmaß”. Mit einem maximalen Zielgewicht von 7 kg bzw. 10 kg stellte sich dies durchaus als eine etwas größere Herausforderung beim Einkauf und Packen heraus. Wir lernten schnell, dass die Devise hier „Klasse vor Masse“ lauten muss, damit nichts Unnötiges auf unserem Rücken landet und die schrittweise Fortbewegung schwerer machen würde, als es sein müsste.


Mehr Informationen für Deine Camino Portugues Planung!

Alle, die ihre eigene Reise auf dem portugiesischen Jakobsweg planen, finden im Beitrag “Camino Portugues: Infos für Deine Vorbereitung” viele nützliche kostenlose Unterlagen: von der Packliste über GPS-Daten, Google Maps-Karten bis hin zur Albergenübersicht. Einfach auf den Banner klicken. Viel Spaß bei den Vorbereitungen!

Hier sieht man den Banner, der zur Planung- und Vorbereitungsseite des Camino Portugues führt


Der Count-Down läuft…

Ja, und dann war es tatsächlich so weit: Der Count-Down lief, Flugtickets waren gebucht und unsere Abreise rückte in greifbare Nähe. Ein letztes Mal warfen wir einen Blick auf unsere Etappenplanung, räumten noch ein paar Utensilien in den Rucksack, dann ging es zum Flughafen …

HW_CaminhoPortugues_Testlauf_03EtappenplanungEspiritual
Die Planung unserer 12 Camino Portugues Etappen

Wie die Geschichte weiterging, darüber berichten wir in unserem insgesamt 14-teiligem Erlebnisbericht.

>> Hier geht es zu Teil 1: Camino Portugues Etappe: Tag 1 – Wir sind im Anflug!

Teile gerne diesen Beitrag
Bewertungen (4.67 / 3)

26
Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentar Themen
14 Themen Antworten
2 Follower
 
Zeige Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Zeige beliebtesten Kommentar
14 Kommentatoren
neueste älteste meiste Bewertungen
Andre Brandt
Bewertungen :
     

Hallo, könnt ihr mir bitte die Kontaktdaten (Mobilnummer, Mail) von dem Bootsfahrer, George Clooney in spe aus Vilanova de Arousa geben. Wo kann man das Ticket kaufen, vorbestellen und was kostet es ?

Für jeden Tip sind wir dankbar und verbleiben

mit vielen Grüßen von

Andre Brandt aus Köln

Hallo Andre!

Wir haben das Ticket direkt am Vortag in Vilanova de Arousa in der Herberge gekauft. Die Kosten lagen zwischen 16 und 18 Euro.
Du kannst aber auch bereits direkt in Armenteira in der Herberge nachfragen, wo Du auch Infos zu den gezeitenabhängigen Abfahrzeiten erhalten kannst und Dir Dein Ticket sichern.

Die Telefonnummer von dem Bootsmann Antonio (ist aber leider nicht George Clooney direkt) lautet unseres Wissens nach 0034 616 701 798.

Wir hoffen, dass Dir die Infos ein wenig weiterhelfen.

Viele Grüße
Andrea & Nico

Max Hansen
Bewertungen :
     

Hallo, diese Frage ist bestimmt schon häufig gestellt worden: Besser knöchelhohe Wanderschuhe oder die kurzen Wanderschuhe für den Küstenweg nutzen?
Danke und LG
Max

Hallo Max!

Die Antwort mag auf den ersten Blick ungewöhnlich anmuten aber auf dem Camino Portugues braucht man überhaupt keine „Wanderschuhe“. Der Belag auf dem Du läufst ist zum größten Teil ziemlich hart und hier killen Dich Schuhe mit zu harter Sohle. Zumal Du ja über das Rucksackgewicht noch zusätzlichen Druck auf die Sohle bringst.

Unser Learning und der beste Tipp sind gute „Turnschuhe“ mit guter Dämpfung.

That‘s it.

Lass uns gerne Deine Erfahrung nach der Tour zukommen. Würde uns interessieren.

Liebe Grüße
Nico (&Andrea)

Helmut Hartmann
Bewertungen :
     

hallo im September werde ich ab Porto den Jakobsweg mit meiner Frau gehen. Sehr hilfreich sind die von Euch verfassten Laandkarten. Ich hab mir die ganze Strecke ausgedruckt in einer Grösse, daß ich den Verlauf erkennen kann und mit der App komoot (sehr zu empfehlen) speichere ich systematisch die ganze Etappe jeweils von Unterkunft zu Unterkunft und kann dann später auch offline mit meinem Handy die Strecke sprachgesteuert laufen. An einer Stelle musste ich jedoch lachen…denn die Technik hat Euch da einen Streich gespielt… von Vilanova de arousa bis catoira geht der Jakobsweg übers Wasser…bestimmt ein tolles Erlebnis. Vor 2… Weiterlesen »

Sabine Ockenfuß

Liebe Andrea, lieber Nico!
Gestern sind wir aus Portugal zurückgekehrt! Wir haben den Weg in 11Etappen zurückgelegt! Sind nach zwei Tagen an der Küste aber dem Central gefolgt. War wieder ein schönes Erlebnis! Landschaftlich kam es allerdings nicht an den Camino franches heran, den ich 2011 gelaufen bin. Deshalb freue ich mich auf euren Bericht vom del norte! Der steht als nächstes auf meiner Wunschliste!
Falls ihr Lust habt, schaut doch mal in Instagram unter blackforestbine rein, dort findet ihr unser Reisetagebuch!
Liebe Grüße aus dem Schwarzwald von Manfred und Sabine

Sabine Ockenfuß

Hallo Andrea, Hallo Nico!
Gestern bin ich zufällig auf euren Bericht vom portugiesischen Jakobsweg gestoßen. Mein Mann und ich saßen gemütlich auf der Terrasse und wir haben uns köstlich über euren tollen Bericht amüsiert! Ich könnte gar nicht aufhören, bis ich den kompletten Bericht durch hatte! Wir fliegen am 26.7.nach Porto und freuen uns jetzt noch mehr auf unseren Weg! Ganz liebe Grüße an euch! Manfred und Sabine

Malin

Wirklich toller Beitrag!
Planung ist die halbe Miete, ohne die geht es nicht wirklich.
Ich wünsche Euch eine unvergessliche Zeit und weiter so! Wirklich toller Blog.

Liebst, Malin von soulsdesire

Klaus

Hallo,
Ich finde es nicht besonders toll, wenn man das ihr nur Camino Gruppen empfiehlt denen man beitreten muss. Keine guten Empfehlungen.
Grüße von einem der den Camino da Costa sehr gut kennt.
Klaus

Johnf533

I really enjoy the article post. Cool. cafeeeabfdkd

Johne612

Hello, Neat post. There is a problem with your website in web explorer, may check this IE still is the market leader and a large component of folks will leave out your magnificent writing because of this problem. ecbedecdbbeg

Michel

Klasse Ansichten und ein super Plan! Sehr spannend, was ihr vorhabt, ich werde auf jeden Fall mit meiner Frau eure Geschichte verfolgen.

Wir sind übrigens selbst ein Paar, das – noch später als ihr! – “ausgestiegen” ist, allerdings erfühlen wir seit Ende letzten Jahres das Leben ganz neu als Teil-Selbstversorger in Kroatien. Glaubt uns, auch der Weg dorthin war schon ein ganz schöner Kraftakt. Daher können wir jetzt schon ganz gut “mitfühlen” wie es euch in etwa ergehen wird, denn tatsächlich kommt vieles anders als man denkt…

Euch ganz viel Spaß bei den weiteren Vorbereitungen.
Michel

Norbert Marthen

Hi. Tipp von einem Camino del Norte-Experten (’13). Achillessehnen-Belastungs-Training beugt Schmerzen in dieser Richtung vor. Also täglich auf der Treppe Wippen. Wer 1x die Schmerzen gespürt hat, beugt vor . Gruß Norbert

Heinz Schwamberger

Hallo ich kann leider nichts finden zum Thema körperliches Training.